Obwohl die Harmonika-Spielgruppe bereits vorher zahlreiche Auftritte hatte, wurde der offizielle Gründungsakt mit einem Konzert gefeiert:

 

In den Jahren 1942 und 1943 folgte noch eine Reihe von Konzerten, die in der Öffentlichkeit große Beachtung fand, so. z.B.: ein Konzert anläßlich eines "Kameradschaftsnachmittags mit Betreuung der Verwundeten" am 20. Dezember 1942. Ein ähnliches Konzert fand am 12. Januar 1943 in München im Rahmen des Winterhilfswerkes statt. Das nächste Konzert folgte im März 1943 in Bad Tölz.

Am 16. April fand schließlich ein großes Konzert in der damaligen Tonhalle in München statt. Doch nicht genug - es wurde in diesem Jahr noch dreimal gespielt:
               Am 5. Juni in der Fabrik Wolfratshausen zur Verwertung chemischer Erzeugnisse,
               am 11. Dezember im Löwenbräukeller und
               am 20. Dezember in der Gaststätte "Amberger Hof".

Danach waren leider keine Unterlagen mehr auffindbar. Es lag wohl an der Kriegs- und Nachkriegsituation, die keine Dokumente mehr zuließ. Zu verzeichnen sind lediglich zwei Weihnachtskonzerte aus den Jahren 1947 und 1948.